Presse

Bereits kurze Zeit nach der Gründung meines früheren Blogs „Förde Fräulein“ kamen zahlreiche Medienportale auf mich zu, die meine Idee, inhabergeführte Geschäfte und regionale Besonderheiten vorzustellen, unterstützen wollten. Ich durfte spannende Tage mit den ganz großen Kameras und ihren Teams verbringen, durfte gut ausgedachte Fragen beantworten und neue, liebenswerte Menschen kennenlernen. Menschen mit der gleichen Passion, wie meiner: Dem Journalismus. Besonders interessant war der Dreh mit der Deutschen Welle für mich. Dieser wurde in drei Sprachen übersetzt und auf mehreren Kontinenten ausgestrahlt. Einmal meine spanische Übersetzerstimme zu hören: unbezahlbar für mich. Aber auch meine Treffen mit dem NDR, ein Kiel-Trip mit dem Staatssekretär Ralph Müller-Beck und der Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein oder das tiefgehende Interview mit shz.de sind mir ganz besonders in Erinnerung geblieben. Nicht zu vergessen die Artikel in den Kieler Nachrichten, die über meinen neuen Blog “Küstenmerle“ und meine erste Buch-Signierstunde veröffentlicht wurden. Besonders viel Freude bereiteten mir zuletzt auch meine Beiträge zur ARD-Themenwoche “Heimat“, die im Hörfunk, im Fernsehen und auf der Webiste des NDR veröffentlicht wurden.

Fernsehen

Deutsche Welle: Kiel – drei Reisetipps
ARD-Themenwoche: Merle Primke verbindet Heimat mit Ankommen
NDR: Unterwegs mit der Kieler Bloggerin „Förde Fräulein“
Sat 1 Regional: Trendgespür: Zwei Kieler Blogger zeigen ihre Welt
RTL Nord: Blogger im Norden

Print & Online


shz.de: Fördefräulein – Mit Liebe und Kitsch durch Kiel
Kieler Nachrichten: Besonderer Blick auf die Förde
Kieler Nachrichten: Küstenmerle sucht den Zauber der Stadt
Kieler Nachrichten: Merle Primke sammelt neue Ideen
Kieler Nachrichten: Ahoi Kiel, ahoi Nachbarn
Kieler Nachrichten: Sie trommeln für die Spiele 2024
NDR: Heimat immer im Blick
TA.SH: Bloggerinnen unter sich
TA.SH: Kieler Shoppingperlen
Deutsche Welle: Buch über Kiel verlost
FH-Projekt: Friede, Freude, Förde Fräulein!
Diva: Aus Fördefräulein wird Küstenmerle

Ich bin immer offen für neue Ideen und gemeinsame Projekte. Bei medialem Interesse an meiner Arbeit und Geschichte, kann gerne jederzeit eine Anfrage an ahoi@kuestenmerle.de geschickt werden.